Mittwoch, 16. Juni 2021

Lecker Gras hier

Lecker Gras hier

Dunas Bäuchlein ist wieder in Ordnung, dank einer gehörigen Ladung Antibiotikum. Gestern merkte ich, dass sie in den letzten Tagen doch nicht fit war, sie machte auf den Wegen durch Wald und Feld öfter Pause. Heute Morgen in Seringhausen war wieder die volle Power da.

Diese hundefreien Tage haben schon Vorteile. Der EDEKA in Wewer hat tatsächlich die gesalzene Butter von Kerry, wenn ich neue brauche, darf ich mich gerne melden. Endlich habe ich mal die vielen Kartons zerlegt und fertig für den Abtransport gemacht. Die letzten Beiträge für die Agentur sind in Arbeit, weitere Zusammenarbeit habe ich aufgekündigt. Für 15 Euro pro Stunde mache ich nicht deren Kernarbeit. Ansonsten Hundstage, morgen bis 32 °C, am Freitag bis 35 °C. Da werden keine großen Touren drin sein.

Immer wieder mittwochs

Es ist immer noch ungewohnt am Mittwoch, wenn ich Duna in der HuTa in Seringhausen abgeliefert habe, in die leere Wohnung zu kommen. Keine Diskussionen im Treppenhaus, dass sie endlich reinkommen soll, kein Getapse auf dem Parkett und kein Geschlabber aus der Küche. Einfach nur Stille. Duna hat es geschafft, sich vollkommen in mein Leben einzuschleichen, zu einem unverzichtbaren Teil davon zu werden. Es ist nicht immer einfach, die Zeiten zu den Runden sind geblockt, mal eben hier und da irgendwo hinzufahren ist passé. Sie bestimmt schon einen großen Teil meines Lebens, fordert Tribut. Gelegentlich nervt mich das, weil ich nicht mehr so ungebunden bin wie früher. Viele Nebenjobs, die ich wegen ihr nicht machen kann. Wenn sie aber mal wieder wie angewurzelt vor der Bäckerei stehen bleibt und ein Fruitee einfordert, weil sie das nach dem Warten auf mich immer bekommt, die Leute vor dem Geschäft lachen und sich über unsere Kommunikation wundern, ist das vergessen. Oder wenn ich die Heckklappe des Autos aufmache und sie wie eine Prinzessin in ihrem Körbchen residiert. Heute Morgen ist sie wieder wie gewohnt vom Fußende des Bettes bis zum Kopfende gerobbt, um noch etwas zu kuscheln. Die zwei Seiten des Lebens mit einem Hund eben. Unfreiheit hier, Zuwendung dort.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.