Mittwoch, 28. April 2021

Dunas erster Kontakt mit der Alme

Dunas erster Kontakt mit der Alme

Noch immer ist der Wind kühl, am Morgen sogar frostig. Dafür scheint die Sonne von einem blauen Himmel fast ohne Wolken, am Nachmittag ist der dicke Wintermantel eindeutig zu viel. Die Wälder bekommen wieder Farbe, das Gras wächst kräftig, der Raps steht leuchtend gelb auf den Feldern. Doch es soll wieder kühler und regnerisch werden, deshalb haben wir in den letzten Tagen unsere längeren Runden gedreht.

Durch die Felder um Wewelsburg

Wewelsburger Almetal zum Tudorfer Wald

Besuch bei PAD

Durch meine freiberufliche Arbeit als Redakteur und andere Aufgaben ist der Tag im Moment etwas enger getaktet. Trotzdem achte ich darauf, dass Duna ihre üblichen Runden bekommt und wir mindestens zwei bis drei Stunden am Tag draußen unterwegs sind. Sobald es wieder etwas wärmer und trockener wird, machen wir uns endlich auf den Weg in Egge und Teuto.

Tatsächlich schleift sich unser Leben ein, inzwischen ist das Dorf vertraut, viele Leute, die wir bei unseren Runden treffen und erste Kontakte bekommen. Man grüßt sich hier auf dem Dorf, anders als in Paderborn oder Elsen, die Anzahl Gesichter in Wewelsburg ist überschaubar. Durch unsere regelmäßigen Gänge im Ort kennen uns schon viele Leute. Die HuTa in Erwitte habe ich angeschrieben, damit Duna wenigstens an einem Tag in der Woche unter Hunden ist. Seit Freitag haben wir nun regelmäßige Termine bei Sabine Schnapp, unserer Hundetrainerin. Mal abwarten, wie die Rückmeldung aus Erwitte aussieht.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.