Sonntag, 20. September 2020

Ruhetag. Wir machen eine mittlere Runde nach Bennebostel, wobei es dahin ziemlich viele Wege gibt. Am Mittag ein Test auf sicherem Terrain. Wir gehen zu Aldo hier in Nienhagen. Duna legt sich neben meinen Stuhl, nur als meine Pizza kommt, muss sie mal kurz sehen, was es da Leckeres gibt. Aber ein Kaustäbchen lenkt sie schnell ab. Guter Hund, braver Hund, vorbildlich.

Einer der wenigen Weinberge Niedersachsens: Ehlershausen

Einer der wenigen Weinberge Niedersachsens: Ehlershausen

Danach eine größere Runde durch Celle. In den Straßen geht sie fast automatisch bei Fuß, nur den anderen Leuten ausweichen ist noch nicht so ganz ihre Stärke. Hektisch wird es nur auf der Runde durch den Schlosspark. Enten und Nutrias holen doch den Jagdhund nach vorn, das Aus-Kommando funktioniert in solchen Fällen noch nicht wirklich. Zurück in der Fußgängerzone kehrt wieder Ruhe ein. Dann fast am Ende doch ein Erfolg. Juna macht im Französischen Garten ein Häufchen, kurz danach kommt vor dem Neuen Rathaus noch ein Pfützchen. Endlich mal außerhalb des Aueweges und auf unbekanntem Gelände. Beides wird natürlich ausgiebig gelobt und mit einem Leckerli belohnt.

Die restlichen beiden Runden finden in Nienhagen statt, endlich habe ich mal Zeit, das Buch abzuschließen und Duna ordentlich durchzukämmen. Morgen dann ein neuer Zeitabschnitt. Die ISSENDORFF KG in Laatzen-Rethen. Wir berichten zeitnah.

Die erste Woche ist um

(Dunas Abreise in Katalonien)

Fast ein bisschen wehmütig, wir könnten locker noch bis zum 23. Dezember so weiter machen. Viel unterwegs gewesen, Duna kennt die meisten unserer Wege nun schon sehr gut, weiß den Weg nach Hause. Erste Hundebekanntschaften, Jeremy, Django, Codo und noch einige andere. Ich rufe mir noch einmal Monicás Beschreibung ins Gedächtnis.

Juni 2020 – Hier kommt ein ganz ganz ganz tolles Mädchen. Sie heisst Duna, sie ist mittelgross und sie hat all die tolle Eigenschaften der Griffons und der Beagles. Sie ist so hübsch und intelligent dass man ihr kaum widerstehen kann. Duna geht’s gut bei uns. Sie ist supernett, ganz lieb und total freundlich und sie verträgt sich mit den anderen Hunden und lebt im Rudel 24 Stunden am Tag ohne Beobachtung. Sie ist eher eine Chefin, aber eine gute und zarte Chefin. Wir finden es superlustig ihr Gesicht wenn sie auf ein Leckerchen warten muss. Sie macht Sitz ohne dass man es zu ihr sagt, sie wartet geduldig am sitzen und wenn sie das Leckerli kriegt,sie nimmt es ganz zart aus unserem Hand und freut sich. Duna ist eine sehr schöne junge Hündin, sie hat eine schöne Figur, ein total niedliches Gesicht, sie ist schlau und gut erzogen und wir sind uns sicher wer sie adoptiert bekommt dann einen echten Schatz und eine perfekte Gefährtin an seiner Seite!

Stimmt so ziemlich auf den Punkt, wenn man das gut erzogen mal für einen Straßenhund relativiert. Schon in dieser ersten Woche hat sich Duna gut eingelebt, das Bellen in der Nacht hat mit Schließen der Schlafzimmertür aufgehört, es hat keine Unsauberkeiten mehr gegeben. Seit heute wird auch irgendwo das Geschäft erledigt, womit Reisen etwas entspannter werden könnten. Inzwischen weicht sie mir manchmal von der Seite und legt sich alleine in ihr Körbchen im Schlafzimmer. Als nächstes versuchen wir mal die Liebesbisse am Morgen abzustellen. Danach gehen wir Rückruftraining an. Da hole ich mit aber noch Unterstützung von Simone.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.